Kultur

Institut »Integration »Kultur »

Am 23. Oktober 2018 wird in der Synagoge der Synagogen-Gemeinde Köln zum ersten Mal in der neuen Geschichte klassische Musik erklingen. Das Staatliche Symphonie-Orchester des Leningrader Gebietes (St. Petersburg) „Taurida“ spielt Musik deutscher und russischer Komponisten, wie Max Bruch, Louis Lewandowski, Sergey Prokofjev und Dmitriy Schostakowitsch. Das Ensemble trat in seiner recht jungen Geschichte bereits auf den großen Bühnen Europas, wie dem Mariinski Theater und der Philharmonie in St. Petersburg, dem Tschaikowski-Konzertsaal in Moskau, in der Hamburger Laeiszhalle, in China, der Schweiz und vielen anderen Ländern auf, dabei ist es mit einem Durchschnittsalter der Musiker von nur 24 Jahren das „jüngste“ Profi-Orchester Russlands. Fast alle Mitglieder, die ebenfalls aus der gesamten Welt – Spanien, Finnland, Costa-Rica, der Ukraine, Belarus und natürlich Russland kommen, sind Studierende oder Absolventen des Rimskiy-Korsakov Konservatoriums in St. Petersburg, an der neben dem Chef-Dirigent des Orchesters - Michael Golikov, auch unser Solist – der Bariton und Kantor der altehrwürdigen Großen Petersburger Choral-Synagoge, Professor Grigoriy Yakerson lehrt. Kantor Yakerson ist zudem Leiter der Chor-Truppe des weltberühmten Mariinskiy-Theaters, wobei Maestro Valeriy Gergiev sogar die Einhaltung der Schabbat- und Feiertagsruhe seines Stellvertreters respektiert. Beide - Golikov und Yakerson, sangen in ihrer Stundenzeit gemeinsam im Synagogen-Chor in Petersburg und tourten durch Europa. Heute leitet Michael Golikov, neben dem staatlichen Orchester, auch die S t. Petersburger Philharmonie der Jugend. Die Gäste erwartet eine musikalische Reise „von Petersburg nach Köln“ – Klassik und Folklore zu jüdischen Themen, jiddische und religiöse Lieder, das Kol Nidre von Max Bruch, mit dem Nachwuchstalent Anna Zilberbord (12 J.), und ein seltenes Stück von Isaak Dunaevsky aus einem Film von Salomon Michoels (1936) - Trauriges und Fröhliches und viele weitere Überraschungen sind garantiert.
Tickets unter: www.koelnticket.de
Kontakt: +49.221.71662-0; C.Bennett@sgk.de; G. Moyzhes@avg.ru www.sgk.de