Kultur

Institut »Integration »Kultur »

Düsseldorfer Symphoniker / Claudia Barainsky Sopran / GM D Andrey Boreyko Dirigent
Maurice Ravel Le tombeau de Couperin (Bearbeitung für Orchester)
Krzysztof Meyer Chansons d‘un rêveur solitaire
(UA, Auftrag der Düsseldorfer Symphoniker)
Maurice Ravel Pavane pour une infante défunte
Witold LutosŁawski Konzert für Orchester

Einführung: Mittwoch, 09. Januar 2013, 18.00 Uhr
Tonhalle / Helmut-Hentrich-Saal, Ehrenhof 1

Konzert: Montag, 14. Januar 2013, 20.00 Uhr
Tonhalle / großer Saal, Ehrenhof 1

Den polnischen Komponisten Krzysztof Meyer verbindet inzwischen eine intensive Beziehung mit Düsseldorf. Alles begann vor 16 Jahren, als er für die Programm-Konzeption des „1. Polnischen Herbstes“ in Düsseldorf verantwortlich war. Inzwischen sind seine Werke regelmäßig in den Konzertprogrammen der Tonhalle vertreten. Gekrönt wird die langjährige Zusammenarbeit nun mit einem Orchesterwerk, das die Düsseldorfer Symphoniker bei Krzysztof Meyer in Auftrag gegeben haben: „Chansons d’un reveur solitaire“ erlebt im Januar seine Uraufführung. Da der Komponist die Probenarbeit an seinem Stück persönlich begleiten wird, steht er auch für den allphaTreff zur Verfügung und kann unmittelbar von dem „Werden“ seiner Komposition berichten. Sein großes Vorbild und sein Wegbegleiter, Witold Lutoslawski hat ebenfalls Spuren in der Tonhalle hinterlassen, dirigierte er doch 1989, fünf Jahre vor seinem Tod, selbst noch die Düsseldorfer Symphoniker. Krzysztof Meyer wird seine Erinnerungen an Witold Lutoslawski im Gespräch mit Elisabeth von Leliwa wieder lebendig werden lassen.