Kultur

Institut »Integration »Kultur »

In unseren Räumen findet am 20. Mai um 17 Uhr das Konzert von Marina Gerschenovitsch statt. Wir möchten Sie dazu ganz herzlich einladen.
Marina Gerschenowitsch * 28. September 1960 in Nowosibirsk, Russland, ist eine russische Lyrikerin, Essayistin und Übersetzerin. Sie lebt seit 1998 in Düsseldorf.
Marina Gerschenowitsch übersetzt vorwiegend Lyrik aus dem Deutschen und Englischen in die russische Sprache, zum Beispiel Mascha Kaleko, Gertrud Kolmar und Ingeborg Bachmann. Das Buch Mascha Kaleko: Das Leben & Gedichte“ erschien im Juni 2007 zum 100. Geburtstag von Mascha Kaleko in Chișinău im Depozit en Gros Verlag, wodurch Kaleko zum ersten Mal russischen Lesern zugänglich wurde.
Sie ist außerdem seit 1978 Liedermacherin und spielt Gitarre. Ihre Gedichte wurden in Russland von bekannten Liedermachern und Sängern wie Elena Frolova, Valentina Ponomareva, Evgenia Loginova vertont und in deren Repertoire aufgenommen.

Preise und Auszeichnungen
• Preisträgerin des Festivals für Liedermacher in Russland, dem Gruschin-Festival.
• 2004 erster Preis „Die Goldene Krone“ beim internationalen Poesie-Wettbewerb in London Puschkin in Britannien.

Werke
• Die Gespräche auf der Wegkreuzung, Nowosibirsk, 1995 mit Illustration des Titelblattes durch Tatiana Miller
• Auf der Suche nach einem Engel, Sankt-Petersburg 2002, ISBN 5-93898-020-8
• Das Buch für die Vier), Sankt-Petersburg, 2005 (Sammelband zusammen mit Arkadi Suvorov, Michail Basin und Pavel Schkarin)
• Mascha Kaleko: Das Leben & Gedichte), Chisinau, 2007