Kultur

Institut »Integration »Kultur »

Die Verfilmung der Lebensgeschichte des russischen Schriftstellers Sergej Dowlatow (1941 – 1990) konzentriert sich auf wenige Tage des Jahres 1971, als er noch in Leningrad (heute Sankt Petersburg) lebte. Der Film porträtiert die enge Beziehung der beiden Autoren Dowlatow und Brodskij: Beide hatten bereits Publikationsverbot in ihrer Heimat, litten darunter und mussten bald gänzlich vor der Zensur ins Ausland fliehen. Laut German war eben jene Zeitspanne ausschlagge-bend für Dowlatows weiteren Werde-gang, obwohl er – wie sein Schriftstel-lerkollege Josef Brodskij – bis dato noch nicht aus der Sowjetunion aus-gewandert war.Mit seinem atmosphärisch sehr dichten und präzise inszenierten Film spiegelt Regisseur German die Atmo-sphäre Sankt Petersburgs in den 70er-Jahren: Stillstand und Kommunalka. Dowlatow (OmdtU)ДовлатовRUS / PL / SBR 2018 // R Alexey German Jr. // B Alexey German Jr., Yulia Tupikina // K Lukasch Sal // D Milan Maritsch, Danila Koslowskij, Helena Suetska, Ewa Gerr, Artur Bestschastnij, Anton Schagin // 126 Min.

19.00 Uhr