Kultur

Institut »Integration »Kultur »

In Zeiten der Globalisierung, wo sich in Orchestern Musiker aus einer Vielzahl von Nationen zusammenfinden, mag man nicht mehr so recht an einen früher oft beschworenen „typisch russischen Klang“ glauben. Doch wenn der exzellente Moskauer Pianist Nikolai Tokarev auf die Russische Nationalphilharmonie unter der Leitung von Vladimir Spivakov trifft und sie Werke von Tschaikowsky und Rachmaninow auf dem Notenpult stehen haben, bekommt plötzlich alles wieder einen tieferen Sinn: Die Melancholie, der tänzerische Taumel, die Leidenschaft und das gewisse Etwas, das nur zwischen Noten zu finden ist.
Dieser besondere Klang, den deutsche oder amerikanische Klangkörper eben doch nicht auf diese Weise erzeugen könnten – Globalisierung hin oder her!

Wir möchten Sie auf unser nachfolgendes Konzert aufmerksam machen und herzlich dazu einladen. Zudem würden wir uns freuen, wenn Sie das Material nutzen, um die Veranstaltung anzukündigen.

Im Programm:
Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23
Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Karten: € 75,- / 65,- / 55,- / 40,- / 30,- zzgl. VVK-Gebühr
Kartenvorverkauf: Opernshop, Tel. 0211 89 25 211, www.heinersdorff-konzerte.de

Für Pressekarten sprechen Sie uns gerne unter 01590 444 71 40 oder kisselbach@heinersdorff-konzerte.de an.

Download (pm_russnatphil_tokarev_23.11.2016.pdf)